Dorf

Ein kurzer Rückblick in die Geschichte:

Stotzheim wird 1223 erstmals urkundlich erwähnt als Burghof einer Maria von Stotzem, der zum Kölner Adels-Stift St. Maria im Kapital gehörte. Dies ist der heutige immer noch grabenbewehrte Schlebuschhof. Ein weiterer Hof war der Hospitalhof, an den noch die Hospitalstraße erinnert. Um diese Höfe gruppierte sich ein kleiner Weiler. Um eine Größenordnung darzustellen: um das Jahr 1630 bestand Stotzheim aus 6 Höfen und ca 15 Häusern.

Stotzheim gehörte seit der Zeit Napoleons 1800 zur Mairie Efferen und seit 1815 zur Bürgermeisterei Efferen. Zusammen mit Efferen wurde Stotzheim 1932 eingemeindet und komplettierte so die neue Gemeinde Hürth, die dann 1978 zur Stadt Hürth aufsteigt.

Auf dem Kirchhof stehen noch 9 Grabsteine von Besitzern der Gutshöfe in Stotzheim. Der älteste ist aus dem Jahre 1524

 

Zur Lage:

Stotzheim liegt im westlichen Teil der Kölner-Bucht. Unser Dorf ist umgeben von Feldern, auf denen heute Getreide, Kartoffeln und Rüben angebaut werden.

Durch Stotzheim fließt (im Ort kanalisiert unterirdisch) der Stotzheimer Bach, der auch den Burggraben der ehemaligen Burganlage Schlebuschhof  speist.  

 

Statistk:

Am 31.10.2014 hatte Stotzheim 1621 Einwohner      

 

 

 
BuiltWithNOF

Besucher: 410308

[Site-Struktur] [Impressum]